FEHLERSPEICHER AUSLESEN RSP. SPEZIFISCHE FEHLERANGABE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FEHLERSPEICHER AUSLESEN RSP. SPEZIFISCHE FEHLERANGABE

      Um den Problemgeber für die dauerhaft anzeigende Abgasleuchte herauszufinden, meinen Corsa D Bj. 2012 zum Auslesen des Fehlerspeichers in die nächstliegende Werkstatt gebracht. Da 4 mögliche Ursachen ( 2 Lambdasonden, Verkabelung oder CPU) in Betracht gezogen wurden, tippte der Mechaniker letztlich auf die 2. Sonde hinter dem Kat. Ausgewechselt aber die Leuchte ging wieder an. Alles mögliche Durchgemessen und die CPU für defekt erklärt. Da der Wagen aber anstandslos durch den TÜV kam ignorierte ich das Leuchten bis gestern die Steuerung auf Notlauf umstellte. Nach Durchlesen verschiedener Erfahrungsberichte scheint es, als gäbe es durchaus Unterschiede in der Genauigkeit mit der die hinterlegten Fehler ausgelesen werden können so nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Liegt das nun am Speicher oder an der Qualität der Lesegeräte? Macht es Sinn den Wagen bei einer anderen Werkstatt vorzuführen oder direkt die nächste Vertragswerkstatt aufzusuchen?

      ""
    • HAllo Wolfgang
      Danke für die fixe Antwort.
      Nach einer gewissen Abstellzeit fährt der Wagen ohne leuchtende Anzeige normal an. Einmal warm gefahren beginnt er zu ruckeln, die Leistung fällt ab und die Abgasleuchte fängt an zu blinken.
      Da morgen Reifenwechsel ansteht, soll der Mechaniker noch mal checken ob er was in Verbindung mit der Luftzufuhr oder diesem Luftmengenmesser herausfindet, auch wenn sich dies nicht direkt über den digitalen Daignoseweg feststellen läßt. Vermute ganz stark, daß es etwas mit der Luft zu tun hat, denn der Leistungsabfall ähnelt einem regelrechten Abwürgen.
      Um den Wagen in einer Fachwerkstatt vorzuführen, müsste ich ihn abholen lassen, da diese 60km entfernt liegt und es ausserdem über den Berg geht.
      Werde morgen kurz berichten, was Sache ist.

    • Beim Prozedere den Luftmengenmesser zu checken fiel da so ein merkwürdiges Klick-Geräusch auf, das sich bei genauerem Hinsehen als verirrter Zündfunke entpuppte. Beim Abnehmen der Zündspule kam dann eine gebrochene Kontaktfederführung als Ursache zum Vorschein. Kontakte von Korrosion befreit und provisorisch abisoliert, um einen kleinen Test zu machen. Läuft soweit ganz normal und ohne Leuchten. Das Problem mit diskontinuierlichem Zündfunke im Motor und sich die daraus ergebenden Abgaswerte könnten durchaus als ErklÄrung herhalten für das Aufleuchten der Abgasanzeige. Wenn dann zuletzt gar kein Funke in der Brennkammer ankommt, können drei Zylinder natürlich auch keine Leistung mehr erbringen. Laienlogik halt.

    • Genau, ist auch schon bestellt. Da wegen Reifenwechsel wieder in der Werkstatt wollte es sich der Mechaniker nicht nehmen lassen, selber noch mal einen Checker zu machen. Dabei fiel ihm ein Pfeifen auf, das auf Ansaugen von Falschluft hindeutet. Und der Zündausfall in einem der Zylinder hätte eigentlich im Fehlerspeicher hinterlegt sein müssen. Und wieder siegt die Ungewissheit. Nach Wechsel der Zündspule also erneuter Gang in die Werkstatt.
      Die Sache bleibt spannend.