Opel Corsa D 1.4, BJ 2009 ruckelt und nimmt kein Gas bei warmen Motor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Opel Corsa D 1.4, BJ 2009 ruckelt und nimmt kein Gas bei warmen Motor

      Hallo zusammen,

      wie bereits im Betreff beschrieben nimmt der Corsa 1.4 BJ 2009 (140.000km) bei warmen Motor kein Gas mehr bzw sehr verzögert und fährt ruckelig.

      Bei kaltem Motor funktioniert das Anfahren wiederum wunderbar.

      Erstmalig trat der Fehler auf der Autobahn auf. Zuerst ging die Öldruckkontrolle an, anschl. die Warnleuchte der Motorelektronik. Danach nur noch ruckeliges (holpriges) fahren möglich und schlechtes Beschleunigen.

      Erwähnenswert wäre auch, dass weniger Kühlflüssigkeit drin war und diese nachgefüllt wurde.

      Hat jemand eine kurze Diagnose bzw. Idee wo der Defekt liegen könnte?

      Wäre für jede Info dankbar!

      Vielen lieben Dank vorab!

      ""
    • Klingt nach Zündmodul und/oder Zündkerzen, wobei hier eher Motor- und ABS-Kontrollleuchte angehen.

      Schalte mal sehr früh in den 5. Gang, so dass er sehr langsam hochbeschleunigt und Pedal voll durchtreten. Wenn er dann ruckelt wird es das Zündmodul sein.
      Zündmodul im Netz um die 80€, Einbau ist wirklich leicht.

    • Denlke96 schrieb:

      Hallo zusammen,

      wie bereits im Betreff beschrieben nimmt der Corsa 1.4 BJ 2009 (140.000km) bei warmen Motor kein Gas mehr bzw sehr verzögert und fährt ruckelig.

      Bei kaltem Motor funktioniert das Anfahren wiederum wunderbar.

      Erstmalig trat der Fehler auf der Autobahn auf. Zuerst ging die Öldruckkontrolle an, anschl. die Warnleuchte der Motorelektronik. Danach nur noch ruckeliges (holpriges) fahren möglich und schlechtes Beschleunigen.

      Erwähnenswert wäre auch, dass weniger Kühlflüssigkeit drin war und diese nachgefüllt wurde.

      Hat jemand eine kurze Diagnose bzw. Idee wo der Defekt liegen könnte?

      Wäre für jede Info dankbar!

      Vielen lieben Dank vorab!
      Wenn so Kontrollleuchten angingen würde ich erst mal die Fehler auslesen , und schaun ob einer abgespeichert ist . lg

      Drei Kategorien von Menschen mit dehnen man sich nicht abgeben sollte :


      Doofe- Tote- Besserwisser

    • Vermutlich. oldruckschalter defekt. Würde direkt in die Werkstatt. Das Öl drückt sich durch den Kabelbaum. Tausch den sofort aus. 10€ Anschließend alle Stecker lösen und mit Entfetter säubern. Besonders den großen Stecker rechts am Motor. Aufpassen, dass die Halterung nicht kaputtgeht vom Lösen des Steckers.
      Fahr bloss nicht noch xkm ohne neuen Schalter, sonst läuft das Öl bis ins Steuergerät. Das wird dann richtig teuer. Bei mir war die Rede von über 2000. Mit mehrmals Reinigen des Kabelbaums ließ sich das Problem aber beheben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von corsatrier ()

    • Moin Leute,

      Ich will Niemanden auf die Füße treten, nur unsere Corsaren haben OBD2! Das ist kein Virus sondern ein Hilfsmittel und auch keine Prestige Fehlersuche. Günstige Auslesegeräte gibt es beim Amerikanischm Auktionshaus um die Ecke schon ab 50€. So etwas lohnt schon nach zweimal auslesen beim FOH.
      Ich denke mit den Fehlercodes können wir hier im Forum leichter helfen und brauchen kein Kaffeesatz lesen zu betreiben.
      Sicher kommen bei diesem Fehlerbild viele Dinge in Betracht. Wenn der Opelwagen Zündaussetzer hat, so wird er das auch im Fehlerspeicher anzeigen. Wie man mit der Info umgeht ist eine zweite Sache. Zündaussetzer können vom Zündmodul kommen (es geht gerne mal kaputt), es kann aber auch von zu alten Kerzen kommen.
      Wenn der Öldruckschalter stirbt, befindet sich in der Regel im Motorraum eine ziemliche Sauerei (Hatte ich gerade bei einem Corsa C). Das mit dem Kabelbaum stimmt zwar, aber bevor das Steuergerät Öl abbekommt kann man das Öl auch sehen. Dafür gibt es jedoch keine Ausssage vom Themenstarter. Dafür hat er einen Wasserverlust bemerkt. Auch hier wäre wichtig zu wissen, wo das Wasser bleibt. Im besten Fall tropft es irgendwo (eventuell durch Marderbiss oder defekte Schelle) im Worst Case landet das Wasser im Brennraum durch eine defekte Kopfdichtungß was wiederum die Zündaussetzer erklären könnte, weil die Kerzen nass werden. Das kann man den Kerzen dann auch ansehen. Die Info mit warmen und kalten Motor würde dann ebenfalls ins Bild passen. Im warmen Zustand dehnt sich alles im Motor aus, also auch ein Haarriss in der Kopfdichtung oder im Kopf selber, im kalten Zustand ist das wieder Dicht. Hatte ich vor vielen Jahren mal in meinem Rekord E mit einem 19S Motor. Da half Zündkerzen raus, reinigen und wieder rein. Die war natürlich keine Dauerlösung...
      Aber wie gesagt das ist alles Glaskugel schauen. Mit Fehlercodes kann man das besser einkreisen.

      Liebe Grüße
      Rolf

    • Ursache an einem verölten Stecker der
      Vorkatalysator-Lambdasonde aufgrund eines undichten Öldruckschalters liegen kann.
      Prüfung Sie untersuchen den Motor-Kabelstrang genauer.
      Feststellung Wegen der Kapillarwirkung verteilt sich Öl über den Motor-Kabelstrang auf die einzelnen Sensoren und löst die verschiedenen
      Fehlercodes aus.
      Reparatur Sie erneuern den Öldruckschalter vollständig. Sie reinigen außerdem den kompletten Motor-Kabelstrang und die Steckverbindungen, um sie vom Öl zu befreien. Durch den defekten Öldruckschalter waren sogar beide Lambdasonde kaputtgegangen.

    • Das der Öldruckschalter eine Schwachstelle ist, ist unbestritten. Auch würde der Motor im kalten Zustand besser laufen, weil das Gemisch in der Kaltlauphase angekettet wird um Kondesationsverluste auszugleichen, trotzdem kann der Fehler besser eingegrenzt werden anhand der Fehlercodes.
      In Deinem Fall kann man spätestens beim Austausch der Lambdasonde Öl im Stecker dieser finden. Der Fehler Gemisch zu mager und die Stromkreis Fehlermeldung deuten ja klar daraufhin, dass etwas mit der Lambdasonde nicht stimmt. Deswegen hatte ich ja auch darauf hingewiesen, dass die Fehler entsprechend des Fehlerbildes bewertet werden müssen. Es reicht also nicht, stumpf die Komponenten aus dem Fehlerprotokoll zu tauschen, sondern es muss auch hinterfragt werden, wie es zu dem Defekt kam. Und hier gebe ich Dir Recht, corsatrier, wichtig für die Fehlerbewertung sind Meldungen über Schwachstellen im und an den einzelnen Motoren, wie z.B Öldruckschalter und Zündmodul. Wenn man weiß, dass diese Teile gerne mal den Geist aufgeben lassen sich die Fehler aus dem Fehlerspeicher daraufhin besser bewerten. Ein defektes Zündmodul hätten der Regel den Eintrag Fehlzündung zur Folge. Die Fehlercodes hierfür habe ich um diese Zeit nicht wirklich präsent.
      Ein andauernder Magerlauf stellt durch die heißere Verbrennung auch gerne mal eine Gefahr für Ventile und Kopfdichtung dar.

      Das leidige Thema Öldruckschalter und seine Folgen lässt sich im Übrigen recht einfach und nachhaltig in den Griff bekommen, zumindest die schädlichen Folgen auf den Kabelbaum. Der Stern hatte ein ähnliches Problem bei einigen Motoren mit Nockenwellensensoren.

      1.) Marken Öldruckschalter verbauen
      2.) Die Kapilarwirkung des Kabels verhindern

      Letzteres gelingt einfacher als gedacht. Dazu schneidet man das Kabel zum Öldruckschalter ca. 3cm hinter dem Stecker durch. Dann schiebt man einen entsprechenden Schrumpfschlauch über das Kabel und isoliert beide Schnittstellen ca. 5mm ab. Nun verzinnt man beide Seiten mit reichlich Lötzinn und lötet sie wieder zusammen. Abschließend kommt der Schrumpfschlauch über die Stelle.
      Durch das verzinnen wird die Kapilarwirkung des Kabels recht wirksam unterbrochen und dieses Problem sollte zumindest vom Öldruckschalter nicht mehr auftreten.
      Beim Stern gibt es für die Nockenwellensensoren ein Kabelrepsatz zu kaufen, der genau das macht.

      Wenn ich am WoE Zeit finde, werde ich eine bebilderte Anleitung schreiben, bei meinem Corsa D muss ich das ohnehin noch machen.


      Liebe Grüße
      Rolf