Beiträge von Rolfi

    Du meinst den mit dem Krikelkrakel im Logo? :lol:


    Ne mal im Ernst, Federbrüche sind bei den heutigen Straßen leider keine Seltenheit. Aber ich wußte uch nicht, dass Du erst am Freitag zur HU warst.

    Lange Rede kurzer Sinn. Die Lager und die Stoßdämpfer würde ich in jedem Falle tauschen. Die Federn können je nach Belastung und Fahrleistung ausgelutscht sein, auch wenn sie nicht gebrochen sind. Aber dass musst Du selber entscheiden, da ich die Geschichte Deines Corsas nicht kenne.

    Ich habe letztes Jahr bei unserem Astra H TT nach 14 Jahren und 140000 Kilometern das Fahrwerk komplett getauscht, weil er sich auf der Autobahn schwammig anfühlte. Jetzt spurt er wieder super exakt seine Bahnen.

    Hmm, ich lasse mich immer wieder überraschen. Stimmt, das Fahrwerk kommt ja auch in Teilen von Fiat. Normalerweise sollten die ohnehin mit den Stoßdämpfern getauscht werden. Schau Dir trotzdem die Federn an, dass wäre nicht der erste unerkannte Federbruch.

    Du hast ja Recht, war ja auch kein Vorwurf. Als ich den Fehler mit dem Gaspedal beim Meriva A gesucht habe, habe ich auch erst mal den Pedalsensor ohne Erfolg getauscht. Als Nächstes habe ich jedoch erst die Kabel durchgemessen, um dann festzustellen, dass das Motorsteuergerät defekt war.

    So ist das halt mit einer Fehlersuche.

    Martin42 ,


    Zündmodul mag ja sein, aber was hat das mit dem ESP zu tun?


    snoms :

    Mir fallen ad hoc nur drei Quellen für das Ruckeln mit ESP Beteiligung ein:


    1.) Pedalsensor (Schleiferbahn abgenutzt) [Gaspedal]

    2.) Steuergerät (abgerissener Bondingdraht im Motorsteuergerät)

    3.) Drosselklappe / Drosselklappenpoti (Schleiferbahn abgenutzt)


    Zur Erläuterung:

    Gaspedal und Drosselklappe gehören zu den Sicherheitsrelevanten Systemen im Auto. Die Schleiferbahn im Pedalsenor ist daher redundant ausgelegt. wird hier ein Fehler erkannt, geht der Motor in den Notlauf und die ESP Lampe kommt ebenfalls.

    Das Motorsteuergerät ist bei den Z12XEP, genau wie beim Z14XEP, am Motor befestigt und somit Hitze, Kälte und Vibrationen ausgesetzt. Ich hatte einen Fall bei enem Meriva A mit dem Z14XEP wo einer der Bondingdrähte (das sind Steuergerät intern die Kabel, die die Steckkontakte mit der Leiterbahnplatine verbinden) vom dem Pedalsensor einen Wackelkontakt hatte. Und somit waren die redundanten Schleiferbahnen für das Steuergerät nicht mehr plausibel. Ergo Motor- und ESP-Leuchte zeitweise an und Motor ruckelte bis lief nur noch im Notlauf.


    Aktion:

    Das Aut mit einem vernüftigen Tester (Tech2, OP-COM oder AutoScanner OPEL) auslesen und zuwa alle Steuergeräte. Die Fehlercodes alle notieren und löschen. Danach eine ausgiebige Progefahrt machen, bei der der Fehler auftritt. Nun die Fehlerspeicher erneut auslesen.

    Als letztes die Fehler vorher UND nachher hier posten.

    Generell, wie sieht es mit dem Pflegezustand und dem Service aus? Ist der regelmäßig gemacht worden?