Wasser in zwei Zündkerzenschächten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wasser in zwei Zündkerzenschächten

      Hallo zusammen,


      vorweg, ich bin kein Schrauber, daher gerne korrigieren oder weitere Details anfordern, falls ich Stuss schreibe! Schon mal danke für eure Geduld! Laut Internet Recherche habe ich unterschiedliche Aussagen bekommen und hoffe auf eure Kompetenz!
      Zum Auto:
      Opel Corsa D, Baujahr November 2007, 59KW, 95000 Km.
      HSN: 0035
      TSN: AFQ000260
      Gebraucht gekauft im März 2019. Es war eine Rechnung des Vorbesitzers dabei, dass die Zündspule plus Kerzen im Oktober 2018 einmal getauscht wurde. (Also ca. 15 Monate alt).


      Zum Problem:

      Meine Freundin hatte Wasser in zwei Zündkerzenschächten (Die beiden äußeren), Motor lief nicht mehr. Nach dem trocken legen der beiden Schächte und dem Abwischen der Zündkerzen durch den ADAC läuft er wieder. Hoffe und denke mal, es ist kein defekter Zylinderkopf. Kein Verlust des Kühlwassers (Wir fahre jetzt seit ca. 6 Wochen wieder), Kein Schleim am Öl-Deckel und der Qualm aus dem Auspuff ist auch normal. (Laienanalyse nach Recherche im Internet).
      Drei Werkstätten angerufen, die alle von Kosten bis zu 1000 € sprachen und nur bei Sicht auch nicht mit Sicherheit sagen könnten, wo das eigentliche Problem liegt. Auch ein CO oder Kompressionstest sei nicht zu 100% sicher. (Mein Vorschlag laut Internet).
      Also habe ich mal alle Zündkerzen getauscht. Die zwei, die im Wasser standen, waren verrostet und angegammelt. Auch die Gummies (Zündkerzenstecker?) dieser Kerzen sahen rostrot, aber ansonsten gut aus. Die habe ich nur abgewischt. (Bilder im Anhang).
      Hinweis: Denke, nicht das es daran lag, ab zu Sicherheit noch zur Vollständigkeit. Passiert ist das ganze auf einem Dienstag, nach ca. 20 Km. Am Montag zuvor gab es keine Probleme. Am Freitag zuvor war das Auto in der Waschanlage mit Unterbodenwäsche. Danach 1,5 Km nach Hause und bis Montag nicht mehr bewegt. Denke aber, selbst wenn da das Wasser reingekommen ist, können die Kerzen nicht so schnell gammeln.


      Zu den Fragen:

      1. Kommt das bei dem Model öfter vor, dass Wasser durch einen anderen Weg in die Zündkerzenschächte kommt? Z.B. über die Waschanlage, starken Regen, Spritzwasser von unten, Scheibenwischwasser (Soll es laut Google bei einem Ford Model geben), etc. Oder doch Zylinderkopf?
      Für mich sieht es auch nicht so aus, dass Wasser von oben an der Zündspule vorbei gelaufen ist. (Auch wenn an der „Schiebevorrichtung“ für die Abdeckung zur Zündspule eine Nase ca. Höhe des Öldeckels abgebrochen ist und man die Abdeckung deswegen dort leicht anheben kann.


      2. Gibt es Wege, dies in Zukunft zu verhindern?


      3. Was schätzt ihr, wie lange schon Wasser in den Schächten war, dass die Kerzen zwar gammeln können, aber Fahren noch möglich war.

      ""
      Dateien
      • Zündspule.jpg

        (637,25 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Zündkerzen.jpg

        (824,06 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bald_Fahradfahrer schrieb:

      1. Kommt das bei dem Model öfter vor, dass Wasser durch einen anderen Weg in die Zündkerzenschächte kommt?
      Ab und zu Passiert das ja.

      Bald_Fahradfahrer schrieb:

      2. Gibt es Wege, dies in Zukunft zu verhindern?
      Dazu müsste man Wissen woher das Wasser herkommt.
      Wie sah das Wasser aus?
      Dreh mal alle Kerzen raus und Orgel den Motor, und schau mal ob wasser kommt, vorher geb druck auf das Kühlsystem.
    • Moin zusammen,

      vorab, ich will keinem auf die Füße treten, muss es aber irgendwie doch...
      Also, Lucas Idee ist goldrichtig, jedoch vermute ich mal, dass ein Laie, wie @Bald_Fahradfahrer damit nix anfangen kann. Was nun tun? Wasser in den Kerzenschächten kann, wie auch im oft bösen Internet beschrieben, mehrere Ursachen haben. Das Problem was die Fahrer der Pflaume haben ist es eher nicht, denn da läuft das Wasser durch eine defekte Waschdüse auf den Zylinderkopf. Da Zündkerzen ja so schnell nicht rosten, könnte eine mögliche Ursache eine immer wieder von Händlern gern gemachte Motorwäsche mit einem Hochdruckreiniger sein. Schmeckt das Wasser hingegen süßlich, so ist es Kühlwasser. Dann würde man aber einen Wasserverlust im Ausgleichbehälter feststellen.
      Also würde ich nicht gleich die ganz große Keule rausholen und das ganze ein paar Tage beobachten. Besorge Dir einen T30 Schraubendreher und zwei längere 8mm Schrauben, denn ab jetzt guckst Du alle paar Tage nach, ob neues Wasser in den Schächten steht und führst Buch über die Umgebungsumstände, wie Regen, Waschen, wieviele Kilometer gefahren, Autobahn, Stadt usw. Ziel ist es rauszubekommen unter welchen Bedingungen das Wasser darein kommt.
      Um an die Schächte zu kommen, ziehst Du erst den Stecker vom Zündmodul ab, in dem Du die Sicherungsnase drückst. Dann entfernst Du die Verkleidung in dem Du die ein paar mm in Richtung Zündmodulstecker verschiebst und dann abhebst. Nun kommen auf dem Zündmodul zwei T30 Torx Schrauben zum Vorschein, raus damit. Diese bekommen beim Einbau nachher 8Nm, also Handfest, nicht anknallen wie Arni.
      In die nun freigewordenen Schraubenlöcher schraubst Du die M8 er Schrauben ein wenig und vor allem vorsichtig ein und ziehst an beiden Schrauben nach Möglichkeit ganz gleichmäßig (nicht verkanten) das Zündmodul raus. Die Kerzen lasse bitte drin, damit kein Wasser in die Zylinder läuft und misst den Wasserstand, wenn denn Wasser drin ist. Sorry, wenn ich das so detailliert schreibe, aber Du schriebst, dass Du kein Schrauber bist...
      Eventuell stehendes Wasser saugst Du mit einen Küchentuch oder Klopapier raus.
      Achte bitte auch, ob das Wasser eine violette Farbe hat oder sich schmierig anfühlt, was auf Kühlwasser hindeutet.
      Auf jeden Fall solltest Du Dir eine kleine Werkstatt suchen, die nicht gleich die Dollarzeichen in den Augen hat, wenn Du auf den Hof gefahren kommst. Wenn Du so eine gefunden hast, kannst Du einen CO-Test im Kühlwasser machen lassen und das Kühlsystem mit Druck beaufschlagen lassen, wie schon von Luca beschrieben. Beides sollte aber keine Hunderte von Euronen kosten, sondern vielleicht 20-30€.
      Ich will die Zylinderkopfdichtung nicht komplett ausschließen, aber wahrscheinlich ist das bei 95000 Kilometern nicht.
      Berichte doch mal bitte über die Ergebnisse, damit wir ein genaueres Bild vom Fehler bekommen...

      Liebe Grüße
      Rolf

      Der Corsa D erwacht so langsam aus seinem Sommerschlaf und siehe da er läuft noch 8o
      Dafür geht meine kleine Diva, das Fotomodell der Zeitschrift 'Youngtimer' im September/Oktober in die Heia :D
      Es gibt nix, was in einem Corsa nicht transportiert werden kann. Für alles Andere gibt es einen Klaufix oder Huckepackfix ... 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rolfi ()

    • vielleicht ist die ventildeckeldichtung hin.

      Vom Corsa hatte ich aber öfters schon gelesen, dass die Zündspulen undicht werden. Rechts am Motor soll irgendein Plastikteil sein, was ebenfalls den Wassereintritt auslösen könnte.

      Vielleicht liegt es auch am Öl in Kombination mit E10 Benzin und Kurzstrecke, sodass recht viel Wasser im Öl gebunden ist, was nun zu Kondenswasser führt.

      Selbst wenn man jetzt in eine Freie Werkstatt geht, unter 150 200 € machen die gar nichts. Ich würde mir mal den ganzen Plastikkram am Motor genau angucken und mit Ballistol alles einreiben.
      Die ganzen Steckverbindung mal checken, die beiden Motorentlüftungsschläuche prüfen, ob die richtig sitzen. Die Zündspule würde ich einfach mal vorsorglich austauschen. Vielleicht hat sie ja wirklich einen Haarriss und die Gummis sind spröde.

      Ansonsten gehst du einfach mal bei Opel und lässt die das checken und einen Kostenvoranschlag machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von corsatrier ()

    • Das ist ganz normales Kondenswasser was sich in den Kerzenschächten bildet.

      Ich habe bei meinen corsa nach 4 Jahren bei 52000 Km die Zündspule und 4 neue Zündkerzen gewechselt.
      Ich denke mal das hat was mit Luftfeuchtigkeit was zu tun zwischen Motorwarmlaufphase bis kalt.

      Es wäre mal ganz gut ein Bild vom Zylinderkopf wo die Kerzen alle raus geschraubt sind mal zu sehen.

      Zündspule neu ersetzen und Kerzen alle 4 neu.

    • Moin,

      Komisch, meiner hat kein Wasser in den Kerzenschächten von der Luftfeuchtigkeit, ist der nun kaputt? Bei 52000 kann man die Kerzen auch mal wechseln, bei 60000 sind die nach Service Intervall dran, was ich ohnehin, genau wie 30000 Bein Ölwechsel für zu lang halte.
      Ich wechsle das Öl alle 15000 Kilometer und schaue dann auch gleich nach den Kerzen. Sollten die vor dem 60000er Intervall schlecht sein fliegen die gleich mit raus. So merkt man auch frühzeitig, wenn sich da unten Wasser ansammelt.
      Das 15000er Intervall beim Öl ist auch besser für die Kette, die in frischem Öl (Ölfilter nicht vergessen) deutlich länger hält.

      Liebe Grüße
      Rolf

      PS. @Bald_Fahradfahrer, hast Du schon mal geschaut?

      Der Corsa D erwacht so langsam aus seinem Sommerschlaf und siehe da er läuft noch 8o
      Dafür geht meine kleine Diva, das Fotomodell der Zeitschrift 'Youngtimer' im September/Oktober in die Heia :D
      Es gibt nix, was in einem Corsa nicht transportiert werden kann. Für alles Andere gibt es einen Klaufix oder Huckepackfix ... 8)

    • Danke euch allen für eure Antworten! Der allgemeine Tenor scheint bei euch ja auch eher Kondenswasser oder Wasser, welches an der Zündspule vorbei läuft zu sein und nicht der Zylinderkopf.
      Wobei ich mich frage, warum bei 95000 KM schon die zweite Zündspule (15 Monate alt) plus neuer Kerzen jetzt schon wieder defekt sein soll. Das ist doch kein Verschleißteil?! Auch die Gummies sehen für mich (Wie im Bild zu sehen) noch ok aus.
      Kann von euch jemand auf dem Bild der Zündspule sehen, wo da das Wasser vorbei laufen könnte?

      corsatrier schrieb:

      vielleicht ist die ventildeckeldichtung hin.

      Vom Corsa hatte ich aber öfters schon gelesen, dass die Zündspulen undicht werden. Rechts am Motor soll irgendein Plastikteil sein, was ebenfalls den Wassereintritt auslösen könnte.

      Vielleicht liegt es auch am Öl in Kombination mit E10 Benzin und Kurzstrecke, sodass recht viel Wasser im Öl gebunden ist, was nun zu Kondenswasser führt.

      Selbst wenn man jetzt in eine Freie Werkstatt geht, unter 150 200 € machen die gar nichts. Ich würde mir mal den ganzen Plastikkram am Motor genau angucken und mit Ballistol alles einreiben.
      Die ganzen Steckverbindung mal checken, die beiden Motorentlüftungsschläuche prüfen, ob die richtig sitzen. Die Zündspule würde ich einfach mal vorsorglich austauschen. Vielleicht hat sie ja wirklich einen Haarriss und die Gummis sind spröde.

      Ansonsten gehst du einfach mal bei Opel und lässt die das checken und einen Kostenvoranschlag machen.
      Wo sitzt den diese Dichtung und welches Wasser dringt dann bei einem Defekt ein? Kühlwasser scheine ich nicht zu verlieren, immer noch genau Halb voll. Seit auftritt des Problems kein Verlust. Kurzstrecke fahren wir fast nur, stimmt! Tanken nur E5.

      Wolfgang87 schrieb:

      Das ist ganz normales Kondenswasser was sich in den Kerzenschächten bildet.

      Ich habe bei meinen corsa nach 4 Jahren bei 52000 Km die Zündspule und 4 neue Zündkerzen gewechselt.
      Ich denke mal das hat was mit Luftfeuchtigkeit was zu tun zwischen Motorwarmlaufphase bis kalt.

      Es wäre mal ganz gut ein Bild vom Zylinderkopf wo die Kerzen alle raus geschraubt sind mal zu sehen.

      Zündspule neu ersetzen und Kerzen alle 4 neu.
      Warum Zündspule schon wieder neu? Ist doch erst 15 Monate alt. Einfach auf Verdacht tauschen? Kerzen habe ich schon gewechselt. Kannman da im Bild irgendwas sehen, was auf eine defekte Spule hinweist?

      Rolfi schrieb:

      Moin,

      Komisch, meiner hat kein Wasser in den Kerzenschächten von der Luftfeuchtigkeit, ist der nun kaputt? Bei 52000 kann man die Kerzen auch mal wechseln, bei 60000 sind die nach Service Intervall dran, was ich ohnehin, genau wie 30000 Bein Ölwechsel für zu lang halte.
      Ich wechsle das Öl alle 15000 Kilometer und schaue dann auch gleich nach den Kerzen. Sollten die vor dem 60000er Intervall schlecht sein fliegen die gleich mit raus. So merkt man auch frühzeitig, wenn sich da unten Wasser ansammelt.
      Das 15000er Intervall beim Öl ist auch besser für die Kette, die in frischem Öl (Ölfilter nicht vergessen) deutlich länger hält.

      Liebe Grüße
      Rolf

      PS. @Bald_Fahradfahrer, hast Du schon mal geschaut?
      Ölwechsel ist ca. 5-6 Wochen vor dem Problem, also vor ca. 12 Wochen gemacht worden.
    • Gut, da das Öl noch recht frisch ist, mag das zutreffen. Wie siehts mit dem Benzin aus. Tankst Du E10 und fährst viel Kurzstrecke, daß der Motor nicht richtig heiß wird?

      Ich hatte das Problem, daß mein Auto spinnte, wenn ich bei Total, unter anderem E10 tankte, obwohl der Motor dafür ausgelegt ist. Ich tanke seitdem nur noch bei Aral.

      Lieber Luca, es ist so vieles schwachsinnig, ein Forum soll ja dazu dienen, einfach Ideen zu liefern, wo man nachsehen könnte. Ob und was es dann tatsächlich ist, kann nur ein Mechaniker mit Erfahrung letztlich feststellen.

      Wie siehts denn mit dem Kunststoffgehäuse rund herum um den Motor aus. Ist da alles dicht? Wie gesagt, auf der rechten Seite habe ich schon gelesen, da soll eine Stelle/Klappe sein, wo Wasser eintreten könnte.

      Vielleicht ist der Motor zu fett eingestellt. Stichwort Einspritzdüsen. Irgendwo habe ich gelesen, daß wenn die einen weg haben, daß dann auch das Problem auftreten kann.

      Ich persönlich konnte schon einige Sachen selbst beheben, nur durch vorsorglichen Austausch anhand von Ideen in solchen Foren. Ich tausch lieber auf Verdacht aus, da man in der Werkstatt schon für Kleinigkeiten 150€ läßt. Dafür kann man schon ein paar Teile kaufen. Wenns dann letztlich funktioniert, isses doch ok.Wenn jemand erst Teile tauscht, wenn er sich 100% sicher ist, ist es doch seine Sache. Kein Grund direkt pampig hier zu werden.

      Ich denke, Du solltest Dir ein Diagnosegerät kaufen. Allein das Auslesen kostet in der Werstatt schon 20-30 Euro und könnte das Problem eingrenzen. Ich habe mir das billigste von Bosch gekauft, daß hat sich schon mehrfach bezahlt gemacht. Ich wußte dann immer, was zu tauschen ist, habe dann die Ersatzteile selbst besorgt, bin damit in die Werkstatt und habs mir einbauen lassen, Problem gelöst.

      Die Zündkerzen, die du drinne hast, finde ich persönlich nicht gut. NGK Standard, mit denen hatte ich mal Probleme. Ich würde eher die Standard von Bosch nehmen. Es gibt sicherlich Millionen Menschen, die auf NGK schwören, aber ich hatte wahrscheinlich mal B-Ware erwischt. Immer Probleme beim Anspringen. Mit Bosch nie wieder Probleme gehabt. Ebenso Beru Ultra Titan mit den vier Elektroden.

      Die Zündspule und die Gummis würde ich komplett mit Ballistol einreiben. Damit habe ich auf Plastik und Gummis sehr gute Erfahrungen gemacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von corsatrier ()

    • corsatrier schrieb:

      Gut, da das Öl noch recht frisch ist, mag das zutreffen. Wie siehts mit dem Benzin aus. Tankst Du E10 und fährst viel Kurzstrecke, daß der Motor nicht richtig heiß wird?

      Ich hatte das Problem, daß mein Auto spinnte, wenn ich bei Total, unter anderem E10 tankte, obwohl der Motor dafür ausgelegt ist. Ich tanke seitdem nur noch bei Aral.

      Lieber Luca, es ist so vieles schwachsinnig, ein Forum soll ja dazu dienen, einfach Ideen zu liefern, wo man nachsehen könnte. Ob und was es dann tatsächlich ist, kann nur ein Mechaniker mit Erfahrung letztlich feststellen.

      Wie siehts denn mit dem Kunststoffgehäuse rund herum um den Motor aus. Ist da alles dicht? Wie gesagt, auf der rechten Seite habe ich schon gelesen, da soll eine Stelle/Klappe sein, wo Wasser eintreten könnte.

      Vielleicht ist der Motor zu fett eingestellt. Stichwort Einspritzdüsen. Irgendwo habe ich gelesen, daß wenn die einen weg haben, daß dann auch das Problem auftreten kann.

      Ich persönlich konnte schon einige Sachen selbst beheben, nur durch vorsorglichen Austausch anhand von Ideen in solchen Foren. Ich tausch lieber auf Verdacht aus, da man in der Werkstatt schon für Kleinigkeiten 150€ läßt. Dafür kann man schon ein paar Teile kaufen. Wenns dann letztlich funktioniert, isses doch ok.Wenn jemand erst Teile tauscht, wenn er sich 100% sicher ist, ist es doch seine Sache. Kein Grund direkt pampig hier zu werden.

      Ich denke, Du solltest Dir ein Diagnosegerät kaufen. Allein das Auslesen kostet in der Werstatt schon 20-30 Euro und könnte das Problem eingrenzen. Ich habe mir das billigste von Bosch gekauft, daß hat sich schon mehrfach bezahlt gemacht. Ich wußte dann immer, was zu tauschen ist, habe dann die Ersatzteile selbst besorgt, bin damit in die Werkstatt und habs mir einbauen lassen, Problem gelöst.

      Die Zündkerzen, die du drinne hast, finde ich persönlich nicht gut. NGK Standard, mit denen hatte ich mal Probleme. Ich würde eher die Standard von Bosch nehmen. Es gibt sicherlich Millionen Menschen, die auf NGK schwören, aber ich hatte wahrscheinlich mal B-Ware erwischt. Immer Probleme beim Anspringen. Mit Bosch nie wieder Probleme gehabt. Ebenso Beru Ultra Titan mit den vier Elektroden.

      Die Zündspule und die Gummis würde ich komplett mit Ballistol einreiben. Damit habe ich auf Plastik und Gummis sehr gute Erfahrungen gemacht.
      Tanke nur E5, Kurzstrecke stimmt, täglich 20 KM zur Arbeit hin und 20 KM zurück. Ab und zu mal 200 KM auf der Autobahn. Hab ja die Zündkerzen gewechselt, sind jetzt von Bosch.
      Ein Klappe konnte ich bis jetzt noch nicht finden. Es ist wie gesagt nur eine Nase am Motorblock (Über dem Öldeckel) abgebrochen, die den Deckel über der Zünspule hält. Die drei verbleibenden halten meines Erachtens aber noch genug.
      In folgendem Video sieht man ganz am Anfang den Deckel, und während des Wechselns der Zündkerzen auch die Nasen, die den Deckel halten. (Z.B bei Sekunde 44).

      Video Zündkerzenwechsel Opel Corsa D

      Werde jetzt erst mal wöchenlich die Zünspule ausbauen und schauen, ob wieder Wasser eintritt.
      Mir will einfach nicht in den Kopf wie Wasser an dem Deckel vorbei, an der bündig sitzenden Zünspule vorbei und an den für mich in Ordnung aussehenden Gummies vorbei in den Schacht kommen soll. Kühlmittel kontrolliere ich alle drei Tage, da fehlt nichts.
    • Leute, mein letzter Beitrag war ironisch gemeint und nicht an @Bald_Fahradfahrergerichtet...

      Ich stimme Luca in allen Punkten zu. Wie soll das Wasser aus dem E10 Sprit denn da hinkommen? Wenn die Ventildeckeldichtung defekt wäre käme da Öl aber kein Wasser raus. Auch mit dem Zündmodul hat das Wasser nix zu tun, außer dass das Wasser das Zündmodul zerstören kann. Ebenfalls ist die These Kondenswasser Blödsinn. Selbst wenn sich da Kondenswasser sammelt, so verdunstet dies bei laufendem Motor wieder, weil der Motor ja heiß wird und heißes Wasser ja bekanntlich verdunstet.

      @Bald_Fahradfahrer, Du solltest wirklich erstmal eruieren, wo das Wasser herkommt, also regelmäßig kontrollieren, wie ich schon angeführt habe. Ich weiß, das ist Süssifuss-Arbeit, hat ja auch niemand gesagt, dass das Einfach ist. Irgendwo kommt das Wasser ja her. Kontrolliere mal alle Schläuche bei warmen Motor, nichtadlig da eines meiner Lieblingstierchen ein Loch gebissen hat und das austretende Wasser da zufällig reinspritzt. Ebenfalls kannst Du Haushaltstücher oben um das Zündmodul legen und den Vorderwagen mit dem Gartenschlauch mit Regenwasser nicht mit Leitungswasser besprühen. Regenwasser deshalb, weil es ‚weicher‘ ist und durch engereRitzen kriecht.
      Wenn Du gefunden hast, wo das Wasser herkommt, dann hindert sich auch ne Lösung.

      Liebe Grüße
      Rolf

      Der Corsa D erwacht so langsam aus seinem Sommerschlaf und siehe da er läuft noch 8o
      Dafür geht meine kleine Diva, das Fotomodell der Zeitschrift 'Youngtimer' im September/Oktober in die Heia :D
      Es gibt nix, was in einem Corsa nicht transportiert werden kann. Für alles Andere gibt es einen Klaufix oder Huckepackfix ... 8)

    • da eine Nase abgebrochen ist, ist vielleicht zu wenig Anpressdruck da und dadurch gelangt etwas Feuchtigkeit ins Innere, da der Deckel zwar festsitzt, aber eben nicht zu 100%. Vielleicht zusätzlich fixieren mit Expander oder abkleben mit Silikon, dass man es aber auch später noch mal abbekommt. Ob man die Halterungen reparieren kann, einfach mal bei Opel nachfragen.

    • Moin zusammen,

      Vergesst das Abdeckplättchen. Ich habe einen Corsa C mit dem Z10XEP am Laufen, bei dem das Plättchen gar ganz fehlt. Trotzdem sind die Schächte furztrocken.
      Es kann nur Regenwasser oder Kühlwasser sein, das dort über irgendeinen abnormen Weg hinläuft...

      Liebe Grüße
      Rolf

      Der Corsa D erwacht so langsam aus seinem Sommerschlaf und siehe da er läuft noch 8o
      Dafür geht meine kleine Diva, das Fotomodell der Zeitschrift 'Youngtimer' im September/Oktober in die Heia :D
      Es gibt nix, was in einem Corsa nicht transportiert werden kann. Für alles Andere gibt es einen Klaufix oder Huckepackfix ... 8)

    • wenn das mit der Lüftfeuchtigkeit schwachsinn ist. dann erklärt doch mal bitte wie sone verrosteten Zündkerzen + Braune Gummistecker zustande kommen ?

      Wenn der Corsa Baujahr 2007 ist und das immer noch der erste Kerzensatz drin war wie oben auf dem Bild könnte ich es nach voll ziehen das die so aussehen wie oben auf dem Bild.

      Wie gesagt ist halt nur reine spekulation von weiten ein Urteil abzugeben.