Öldruckschalter Modifikation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Öldruckschalter Modifikation

      Moin zusammen,

      bei unseren Corsaren gibt es immer wieder ein leidiges Thema, Öl im Motorkabelbaum weil der Öldruckschalter aufgegeben hat. Ich selbst hatte dieses Thema auch schon an zwei Fahrzeugen.

      Problem:
      Ist der Öldruckschalter undicht, hat man nicht nur eine Sauerei im Mortoraum, sondern das Öl dringt auch in den Kabelbaum ein. Dort wird das Öl durch die Kapilarwirkung bis in eigentlich weitenfernte Steuergeräte und Sensoren transportiert.

      Lösung:
      Die Kapilarwirkung mittels einer Kabelunterbrechung und Verzinnung verhindern.

      Anleitung:
      Ich habe mal ein paar Bilder für eine Anleitung gemacht. Die Bilder stammen von einem Corsa D mit A12XEL und einem Corsa D mit Z12XEP Motor. Die Anleitung ist aber allgemeingültig für fast alle ECOTEC Benzinmotore.

      Skills:
      Die Arbeiten sind recht einfach. Handwerkliches Geschick und Kenntnisse im Umgang mit einem Elektroniklötkolben sollten reichen.

      Werkzeug und Material:
      Lötkolben ca. 60W, Seitenschneider, Cuttermesser, eventuell Schlitzschraubendreher (A12XEL), Schrumpfschlauch 3mm, Lötzinn

      1.) Öldruckschalter identifizieren.
      1a.) Öldruckschalter Z12XEP.JPG 1.) Öldruckschalter A12XEL.JPG
      Z12XEP A12XEL

      2.) Stecker abstecken vom Öldruckschalter. Beim A12XEL wird nun das eigentliche Kabel freigelegt.
      2.) Kabel freilegen (nur A12XEL).JPG
      Kabelfreilegen, nur A12XEL

      3.) Kabel durchschneiden und die Enden ca. 5mm abisolieren.
      3.) Kabel durchschneiden und abisolieren.JPG
      Das Kabel sollte Kupferfarbend sein

      4.) Die Litze mit reichlich Lötzinn verzinnen.
      4.) Kabel reichlich verzinnen.JPG
      Den Lötkolben ruhig einige Zeit am Kabel lassen, damit sich die Litze mit Zinn vollsaugt

      5.) Die zweite Seite sprich das Ende vom Stecker ebenfalls.
      5.) 2te Seite ebenfalls.JPG

      6.)Ein Stück Schrumpfschlauch über das Kabel ziehen, aber so, dass die Enden noch verlötet werden können.
      6.) Schrumpfschlauch drüber.JPG

      7.) Das Kabel wieder zusammen löten.
      7.) Zusammenlöten.JPG
      Diesmal darf es schneller gehen, damit der Schrumpfschlauch nicht zu viel Hitze abbekommt.

      8.) Schrumpfschlauch über die Lötstelle ziehen und mit Hitze verschrumpfen.
      8.) Schrumpfschlauch zusammen schrumpfen.JPG
      Auf gute Dichtigkeit achten!

      9.) Kabel beim A12XEL wieder komplettieren und Stecker wieder auf den Öldruckschalter stecken.
      9a.) Fertig Z12XEP.JPG
      Dies Bild ist vom Z12XEP. Da ich keine weiteren Bilder hochladen kann, habe ich mir das Bild vom A12XEL gespart...

      Viel Erfolg beim Schrauben
      Rolf

      ""
    • Moin Luca,

      da es sich um einen Schalter, der gegen Masse schaltet handelt. Wo die Masse Aluminium und Stahl ist und kein Kupfer und der Eingang vom Steuergerät ohnehin gelötet ist, kann der Übergangswiderstand von der Lötstelle definitiv vernachlässigt werden. Das muss ich als Elektro Ing. Nicht groß berechnen.
      Dennoch ist und bleibt das eine Bastellösung die nicht original ist, da gebe ich Dir Recht, aber es hilft in der Großzahl der Fälle und ist zumindest ein Basisschutz, der kaum etwas kostet.
      Übrigens gibt es beim Stern ein Reparaturkabel für den Nockenwellenversteller, das genauso aufgebaut ist. Beim Stern gab es mal eine Motorenreihe, die das gleiche Problem hatte, nur mit den Nockenwellenverstellern.
      Dank Dir trotzdem für Deine Hinweise.
      Wenn die Lötstelle schlecht ausgeführt ist, sprich eine „kalte“ Lötstelle ist, kann es durch Vibrationen zum Bruch und damit zum Verlust des Öldrucksignales kommen.
      So what, dann geht halt die Kontroll-LED an. Man stoppt den Motor und kontrolliert die Lötstelle. Wenn die Verbindung gebrochen ist fährt man zu jemanden der richtig löten kann, wenn nicht ruft man halt die gelben Engel...

      Liebe Grüße
      Rolf